Wunder passieren täglich.

Für mich ist diese Welt immer noch ein einziges Wunder. Ich bin nicht perfekt darin, diese Sichtweise ununterbrochen aufrechtzuhalten, aber sie holt mich Gott sei Dank immer wieder ein. Und dann stehe ich da und verstehe die Welt nicht mehr.

Nicht vor Verzweiflung, sondern weil ich staune. Abseits von dem, was passiert, weil wir Menschen in fast jeder Angelegenheit die Finger haben müssen, ist es unfassbar, welche Wunder sich ohne unser Zutun ereignen. Aus einer Eizelle entwickelt sich Leben. Und wenn alles gut läuft, dann wird dieses Wesen lieben und geliebt werden, große Erfindungen machen oder kleine, zarte Gedichte schreiben, einem anderen Menschen die Hand halten oder sich um die Natur kümmern. 

Wie phänomenal ist so etwas? Und wie traumhaft, dass Du heute genau Dein Ding machen wirst und ich meinen Spaß daran habe?     

Und wie kann es sein, dass ich meiner Tochter überglücklich in die Augen schaue und sie mir sagt: »Ich hab Dich lieb«? 

 

Die Welt ist ein Wunder. Ich muss die Dinge nicht kapieren, um in ihr wundervoll leben zu können. Das Leben ist ein Wunder. Auch das muss ich nicht erklären können. Es reicht mir, wenn wir es  leben und erkennen, dass darin täglich ein Geschenk liegt.                     

Mit Liebe, Antje

Achte gut auf diesen Tag,

in seinem kurzen Ablauf liegt alle Wirklichkeit und Wahrheit des Daseins,

die Wonne des Wachsens,

der Glanz der Tat,

die Herrlichkeit der Kraft. 

 

Denn das Gestern ist nichts als ein Traum 

und das Morgen nur eine Vision.

Das Heute jedoch - recht gelebt- 

macht jedes Gestern zu einem Traum voller Glück.

und das Morgen zu einer Vision voller Hoffnung. 

Darum achte gut auf diesen Tag. 

 

Aus dem Sanskrit